„Ungebremst ins Liebeschaos“ von Bettina Kiraly: das emotionale Ende der turbulenten „Racing Love“-Reihe

0
27

Das emotionale Ende einer turbulenten Reihe

In diesem Team bekommt jedes Herz sein Happy End. Nachdem zwei Rennfahrer, ein Mechaniker und der Teamchef von Amber Heart Racing bereits ihr Herz an ihre Traumfrauen verloren haben, darf nun auch das neuste Mitglied des Rennteams sich auf die Suche nach seinem ganz persönlichen Glück machen. Yanniks Geheimnis macht ich diese Aufgabe gar nicht einfach.

„Ungebremst ins Liebeschaos“ von Bettina Kiraly

Ein einziger Kuss hat ausgereicht, um Yannik den Kopf zu verdrehen. Dabei sollte er sich eigentlich auf seine Aufgabe als neuer Rennfahrer im Team von Amber Heart Racing konzentrieren. Darüber hinaus muss er mit Schwierigkeiten zurechtkommen, die nicht nur seine Karriere gefährden, sondern auch den Bankrott von Amber Heart Racing verursachen könnten. Ganz unschuldig ist er daran nicht, weshalb er das Problem allein lösen möchte. Ablenkung in Form einer Person, von der die Presse nichts erfahren darf, kann er da gar nicht brauchen. Leider gibt sein Schwarm nicht so leicht auf.

Werbelink zum Buch

 

Leseprobe

„Elaisa. Wir müssen uns unterhalten“, maulte er.
„Worüber?“, erkundigte sich Elaisa. Ihre Stimme klang abwesend.
„Über Yannik Hoffmann.“
„Seit wann interessierst du dich für Rennsport? Bislang war dir die Formel 1 total egal.“
„Mir geht es nicht um die Formel 1 an sich. Meine Neugierde beschränkt sich auf euren Fahrer.“
„Achso. Du hast Recht. Der Kerl ist eine Diskussion wert.“ Sie tippte auf der Tastatur herum. „Das Ganze fühlt sich total seltsam für mich an. Yanniks Ex ist jetzt offiziell mit meinem Vater zusammen.“
Er betete um Geduld. „Ein Outing war gar nicht notwendig. Das Foto von ihrem heißen Kuss auf dem Hotelgang hat ganz alleine die Wahrheit offenkundig gemacht.“
„Ein dämlicher Fehler. Wie unangenehm für alle, dass sie sich erwischen lassen haben.“
„Ich glaube nicht, dass ausgerechnet du dir erlauben darfst, sie zu verurteilen. Manchmal kann man nicht beeinflussen, welches Bild die Welt von einem hat. Die Erfahrung hast du doch auch schon gemacht.“
„Klar. Aber wenn man sich so leichtfertig aufführt, muss man sich nicht wundern. Es fühlt sich an, als interessiere sich die ganze Welt für unserer Familie. Klar darf mein Dad trotz seines Alters noch Spaß haben. Langsam gewöhne ich mich an den Gedanken von meinem Vater mit einer neuen Frau. Aber muss sie unbedingt jünger sein als ich?“
Bernard baute sich vor ihr auf. „Du bist wirklich ein armes Ding. Gestraft mit einem glücklich verliebten Papa. Dein Leben muss schrecklich sein.“
„Versprüh deine schlechte Laune woanders und lass mich arbeiten“, bat Elaisa ärgerlich.
„Das geht nicht. Erst mal muss ich dir ein Geheimnis anvertrauen. Es ist wichtig.“
Seine beste Freundin seufzte und wandte ihm endlich ihr Gesicht zu. „Du hast meine Aufmerksamkeit. Also was ist los?“
„Ich habe ihn geküsst.“
„Wen? Meinen Vater?“
„Na, Yannik.“
Elaisa lachte. „Ja, klar. Dieser Frauenschwarm lässt sich von dir abknutschen. Und in einem Jahr bin ich verheiratet und kriege mein erstes Kind.“
„Da gratuliere ich schon mal.“ Bernard grinste zufrieden. „Ich wollte schon lange Onkel werden. Du musst mich unbedingt zum Taufpaten machen.“
Sie verdrehte die Augen. „Du bist so doof. Als würde ich eine gute Mutter abgeben. Das Kind, das es mit mir aushalten müsste, hätte jahrelange Therapie vor sich.“
„Wirklich schade. Vielleicht änderst du ja deine Meinung noch mal. Jedenfalls ändert das nichts daran, dass ich mit Yannik Hoffmann geknutscht habe.“
Verunsicherung zeigte sich auf dem Gesicht seiner Freundin. „Ein Scherz, oder?“
„Wohl kaum.“
„Du nimmst mich doch auf den Arm.“ Ihre Stirn runzelte sich. „Versuchst du mich reinzulegen? Bist du sauer, weil ich weniger Zeit für dich habe, seit ich mit Marc zusammen bin?“
Auch wenn sie sich in den letzten Monaten sehr geändert hatte, glaubte sie immer noch, die Welt würde sich ausschließlich um sie drehen. „Wenn ich dich verarschen wollen würde, hätte ich einen anderen Weg gewählt.“
„Ich verstehe es einfach nicht. Hast du dich betrunken an ihn rangeschmissen? Wann habt ihr euch denn angeblich kennengelernt?“
„An dem Abend, als du diese Wohltätigkeitsgala hattest“, erzählte er. „Ich war ein wenig angebüselt.“
„Das ist doch schon Ewigkeiten her. Würde deine Geschichte der Wahrheit entsprechen, hättest du mir das schon längst auf die Nase gebunden. Apropos Nase. Die Gala war kurz nach deiner Nasen-OP? Du solltest doch parallel zu den Schmerzmitteln nichts trinken“, tadelte Elaisa. Ihrem Laptop schenkte sie inzwischen keinen Blick mehr. „Vermutlich hat die Mischung von Alkohol und Medikamenten dafür gesorgt, deine Fantasie verrückt spielen zu lassen. Du hast dir das wahrscheinlich nur eingebildet.“
„Die Drinks haben mich vielleicht etwas lockerer gemacht.“ Er musste lächeln, als er daran dachte, wie aufgekratzt er gewesen war. Um ihm dieses Hochgefühl zu schenken, hatte die Anwesenheit von Yannik vollkommen ausgereicht. „Meine Erinnerung mag ein wenig verschwommen sein. Passiert ist dieser Kuss allerdings tatsächlich. So etwas unerwartet Großartiges hätte sich mein Verstand niemals ausgedacht.“
„Kein Wunder, dass bei sowas ein Blödsinn rauskommt und du sexy Heterokerle anbaggerst.“
„Das muss jetzt unter uns bleiben, Elaisa. Ernsthaft. Aber … Versprich mir, dass du niemandem etwas von dem verrätst, was ich dir gleich sage.“
„Klar. Und jetzt raus damit.“
Bernard spürte, wie sich sein Grinsen von ganz alleine vertiefte. Es war die Hölle gewesen, die Details so lange für sich zu behalten. Bei diesem Kuss hatte es sich um das aufregendste Erlebnis in diesem Jahr gehandelt, aber er hatte nicht gewagt, es ihr zu erzählen, weil er wusste, was das für Yanniks Leben bedeuten konnte. Doch jetzt musste es endlich RAUS! „Ich habe ihn geküsst, als wir auf dem Heimweg waren. Es hat irgendwie total gut gepasst. Wir haben uns unterhalten und sofort eine gemeinsame Wellenlänge gefunden. Und die Schwingungen, die von ihm ausgegangen sind, waren nicht ganz eindeutig. Also habe ich einfach mein Glück versucht.“
„Und dann hat er dir gleich eine geknallt“, schlussfolgerte Elaisa.
Er schüttelte den Kopf. „Falsch. Er hat meinen Kuss nicht unbedingt erwidert, aber er hat mich auch nicht angeekelt weggeschupst.“

[…]

 

Weitere Teile der Reihe

Poleposition für die Liebe

Frederick – Formel-1-Fahrer und selbstbewusster Herzensbrecher – ist nichts wichtiger, als Erfolg und seine Wirkung nach außen. Seine Gärtnerin Ava hasst es, wenn sie aufgrund ihrer sportlichen Art für jünger geschätzt wird, als sie in Wirklichkeit ist. Obwohl das erste Zusammentreffen der beiden mehr als unglücklich verläuft, freunden sie sich an. Frederick mag Avas Natürlichkeit. Ava verliebt sich in Fredericks Charme. Aber kann zusammenfinden, was sich nicht gesucht hat und allem Anschein nach auch nicht zusammenpasst?

Werbelink zum Buch

 

Boxenstopp für einen Kuss

Thimo – Mechaniker bei Amber Heart Racing – ist seit Jahren unsterblich in Greta verliebt. Die selbstbewusste Greta wünscht sich nichts sehnlicher, als aus ihrer losen Affäre mit Marc mehr werden zu lassen. Dumm nur, dass Marc Thimos Bruder ist und Greta sich ausgerechnet bei Thimo Rat holen will.

Es kommt wie es kommen muss: Thimo gesteht ihr seine Gefühle und setzt damit die Freundschaft zu Greta und die Beziehung zu seinem Bruder aufs Spiel. Doch was passiert, wenn die Anziehungskraft zwischen Thimo und Greta gar nicht so einseitig ist, wie es erst den Anschein hat?

Werbelink zum Buch

 

Auf der Zielgeraden ins Glück

Marc, der schwarzhaarige Formel 1-Fahrer bei Amber Heart Racing, liebt das Risiko. Auch abseits der Rennstrecke sucht er ständig nach dem nächsten Kick und stürzt sich in immer neue Affären. Doch um die selbstbewusste Elaisa, die es liebt, Menschen vor den Kopf zu stoßen, macht er lieber einen großen Bogen. Doch das ist gar nicht so einfach, schließlich ist das wilde Partygirl die Tochter seines Chefs.

Als sich ausgerechnet zwischen Marc und Elaisa eine Liaison entspinnt und die beiden prompt im Bett landen, sind die Probleme vorprogrammmiert: Welches dunkle Geheimnis lässt Marc immer wieder das Risiko suchen? Und verbirgt sich hinter Elaisas glitzernder Partygirl-Fassade etwas anderes?

Um die Liebe siegen zu lassen, müssen die beiden sich ihre wahren Gefühle eingestehen …

Werbelink zum Buch

 

Teamwechsel des Herzens

Mit seinem eigenen Rennstall Amber Heart Racing ist Johann Gruber eigentlich am Ziel seiner Träume. Doch nach zwei Jahren als Witwer quält ihn die Einsamkeit. Dann lernt er Miriam kennen, die sein Herz im Sturm erobert.

Miriam ist nicht nur halb so alt wie er, sondern ausgerechnet die Freundin eines vielversprechenden Fahrers, mit dem Johann in Vertragsverhandlungen steht. Wenn dieses Knistern zwischen ihnen bloß nicht wäre, das auch Miriam zu spüren scheint. Wie weit dürfen sie gehen?

Werbelink zum Buch

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here